ICRA Dumfarth & Schwap OG • Ingenieurbüro • Warwitzstraße 9 • A-5023 Salzburg • Tel.: +43-662-624496 • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                  

Gewinnung und Auswertung hydroakustischer Echlotsignale zur Klassifikation und Bestimmung von Sedimenten des Gewässergrunds zeichnet sich durch vergleichsweise geringem Aufwand aus. Entlang von Messprofilen werden kontinuierlich akustische Signale aufgezeichnet und nachträglich ausgewertet. Jedes einzelne Signal ist georeferenziert und transportiert eine Vielzahl an Informationen zum Sensor (Tiefe, Härte und Rauheit des Grundes, Eindringtiefe und Eindringverhalten des Signals in unterschiedlichen Substraten u.a.m.).  

Tiefere Frequenzen der Hydroakustik dringen mehr oder minder tief in weichen Untergrund ein bzw. transportieren von dort Informationen zur Sender/Empängereinheit des Vermessungsecholots. Unsere Geräteausstattung erlaubt synchron zur Ausstrahlung eines Signals bei 200 kHz die Aussendung eines weiteren Signals mit 38 kHz, das bis zu 10 und mehr Meter in weiche Sedimente einzudringen vermag.

Strukturentdeckende Verfahren der multivariaten Statistik fassen die georeferenzierten Signale zu Gruppen mit ähnlichen Merkmalen zusammen. Durch Kombination mit "ground truth data" (durch Geländeerkundung vor Ort aufgenommene Information, zb. Sedimentproben oder punktuelle Tauchkartierung) lassen sich Zuordnungen zu Sedimenttypen (Kies, Sand, Schlamm etc.) vornehmen. In Verbindung mit hydroakustischer Gelände- und Vegetationsaufnahme kann daraus auch eine Ableitung unterschiedlicher benthischer Habitate erfolgen.

 

  Sedimentklassifikation - Leistungen und Erhebungsziele in Schlagworten
»  Fachgerechte Durchführung der hydroakustischen Vermessungsfahrt
» Exakte Verortung der Positionen der digital aufgezeichneten Echogramme durch Kombination von Vermessungsecholot und DGPS
» Fachgerechte Auswertung und Analyse der digitalen Echogramme in Hinblick auf die Klassifikation des Gewässergrundes in spezialisierter Software
» Auswertung und georeferenzierte kartographische Darstellung der Ergebnisse (Sedimenttypen, Härte und Rauheit des Grundes, Schlammdicke, Kompaktheit des Untergrunds etc.)
» Daten und georeferenzierte kartographische Grundlagen zur Erbringung technischer Leistungen am Gewässergrund (Schlammabsaugung, Nassbaggerung, Trassierung von Leitungen etc.)
» Ortung und Kartierung von Objekten am oder im Gewässergrund (zugeschlämmte Leitungen etc.)
»  Grundlage für eine flächendeckende Klassifikation und Ausweisung realer und potenzieller benthischer Habitate (in Zusammenhang mit hydroakustischer Gelände- und Vegetationsaufnahme)
» ...



www.icra.at

Zum Seitenanfang

ICRA